Nokia Lumia 800

1. Vorwort

Da ist es nun, das erste Gerät von Nokia mit Windows Phone: das Lumia 800! Ausgerechnet Windows Phone soll also Nokia wieder mehr Marktanteile sichern, ausgerechnet das Betriebssystem, was derzeit nur in bestimmten Ländern überhaupt verfügbar ist und selbst mit der Marktakzeptanz zu kämpfen hat.

// Update zur neuen Firmware *.12070 weiter unten unter „Sonstiges“!

 

2. Leistung/Maße

Geräte mit Windows Phone-Betriebssystem unterliegen strengen Vorschriften seitens Microsoft, hier wurde selbst für den Premium-Partner Nokia keine Ausnahme gemacht. Und somit reiht sich auch das Nokia Lumia 800 in die Riege der „Zweite-Generation“-Geräte mit WP ein:

– 1,4Ghz Singlecore und Adreno 205 GPU
– 16Gb fest verbauter Speicher (ca. 14Gb nutzbar, kein Steckplatz für Speicherkarten)
– Bluetooth 2.1, WLAN n, UMTS
– 3,7″ Display mit 800×480 Auflösung, ClearBlack AMOLED

Neben dem besonderen Display kann Nokia aber mit folgenden Dingen herausstechen:

– 8 Megapixel Kamera mit Carl-Zeiss-Objektiv
– kostenlose Nokia offline Navigation
– unibody Gehäuse
– Nokia Musik (nur ausserhalb Deutschlands)

Das Lumia 800 ist ca. 6cm breit, ca. 1,2cm hoch und ca. 11,4cm lang, dabei wiegt es ca. 160g. Der Akku lässt sich nicht wechseln. An der Oberseite befinden sich zwei Klappen für den USB-Port und den Simkarten-Slot, daneben befindet sich der Klinkenanschluss. Auf der rechten Seite befinden sich die Lautstärkewippe, eine Taste zum Ausschalten bzw. Sperren und die Auslösertaste für die Kamera. An der Unterseite befindet sich der Lautsprecher bzw. Mikrofon, auf der linken Seite sind keine Tasten verbaut.

lumia800_2
image-680

Ein ausführliches Review zu Windows Phone 7 haben wir bereits im Zuge des Tests zum Omnia 7 geschrieben. Hier werden wir auf die Neuerungen in Windows Phone 7.5 (Mango) und generell auf die Performance in Bezug auf das Lumia 800 eingehen. Für dieses Review liegt die Version *.8107 vor, die schon die Akku-Updates beinhaltet.

Wie bei Geräten mit Windows Phone üblich verhält sich das Betriebssystem absolut flüssig. Im direkten Vergleich wirkt das Lumia 800 dank neuerem Prozessor ein wenig flüssiger als das Omnia 7. Hauptsächlich bemerkbar macht sich auch der deutlich verbesserte Grafikchip: Spiele wie z.B. Fragger laufen deutlich flüssiger.

Benchmarks (WP7 Bench):
Lumia 800: CPU: 14835ms, Data: 23420ms, GPU: 1177/39fps  >> 90,92 Punkte
Omnia 7: CPU: 20772ms, Data: 24836ms, GPU: 544/17fps >>
58,96 Punkte

Die „offline“-Navigation von Nokia benötigt derzeit noch eine online Verbindung, dies soll sich aber in zukünftigen Updates verbessern und nicht mehr nötig sein. Auch für Kamera und Audioqualität wurden seitens Nokia Probleme bestätigt, die mit bald erscheinenden Updates ausgebessert werden sollen. Gerade in Bezug auf die Audioqualität muss Nokia gewaltig nachbessern: Im direkten Vergleich zum Omnia 7, welches selbst nicht unbedingt in der Oberklasse in Bezug auf Musikqualität mitspielt, verliert das Lumia 800 klar und deutlich (gestet mit Ultimate Ears metro.fi 220 an beiden Smartphones). Der Ton klingt viel zu dünn, Bässe sind praktisch nicht vorhanden. Hier kann auch die deutlich lautere Ausrichtung nichts dran ändern. Über ein Bluetooth-Stereoheadset klingt der Sound wesentlich besser. Den beigelegten Kopfhörern kann man lediglich „vorhanden“ bescheinigen, der Klang ist dabei nicht mal durchschnittlich.

Die Kamera erzeugt, im Vergleich zu anderen aktuellen Smartphones, sehr gute Bilder und Videos. Ein Beispielpaket mit unbearbeiteten Fotos und Videos kann hier heruntergeladen werden: Paket1 (schenx.eu, 83,7Mb). Aber auch hier hat Nokia bereits ein Update angekündigt, so dass die Qualität wohl noch besser wird. Besonders positiv im Vergleich zum Omnia 7 fällt auf, dass man Bilder nun auch im Breitbildformat 16:9 (7 Megapixel) knipsen kann. Negativ hingegen ist, dass es öfters mal zu Problemen beim Autofokus kommen kann und damit Bilder und Videos absolut unbrauchbar werden. Von Vorteil ist eine sehr helle Umgebung, bei trübem Wetter werden die Bilder „akzeptabel“, alles darunter (abends, dunkle Innenräume) erzeugt nur unbrauchbare Bilder. Hier kann auch der LED-Blitz nichts mehr retten. Das eingebaute Mikrofon kann aber (für ein Smartphone) durchaus überzeugen, in sehr lauten Umgebungen (z.B. volle Fußballstadien) sind die Ergebnisse zwar nicht brauchbar, aber in normalen Umgebungen lassen sich durchaus Details erkennen, wenngleich auch hier keine Digitalkamera-Leistung erreicht wird.

Der integrierter Browser Internet Explorer 9 überzeugt ebenfalls mit schnellem Seitenaufbau und guter Performance, neuste Standards wie HTML5 werden nun auch unterstützt.

Ein Schwachpunkt, der letzten Endes auf einen Akkubug zurückzuführen war, war der fest verbaute Akku. Die Kapazität mit 1450mAh ist für ein 3,7″-Gerät zwar durchschnittlich, doch wurde dieser bis zum letzten Update bei einigen Geräten nicht voll geladen. Da das Testgerät bereits die neuste Firmware-Version hat, kann dazu keine Aussage getroffen werden. Die Akkulaufzeit bewegt sich bei gleichem Verhalten wie mit dem Omnia 7 (10-20 Minuten Newsapps, 5-10Min spielen, Netz: GPRS, Bluetooth/WLAN/3G aus, 20min Video, 80min Musik) auf vergleichbarem Niveau mit leichten Vorteilen für das Lumia 800. Auch längere Filmsessions (ca. 5h) mit gelegentlichem surfen hielt das Lumia 800 durch, danach sollte es aber in die Nähe einer Steckdose. Zumindest bei diesem Gerät liegt diesbezüglich kein Fehler vor und erhält das Prädikat „gut“ in Bezug auf die Akkulaufzeit.

lumia800_3
image-681

Herzstück von Windows Phone ist natürlich Office Mobile, die Xbox-Live-Anbindung und das Verschmelzen des Zune Media Players im Betriebssystem. Letzterer überzeugt zwar mit informationszentriertem minimalistischen Design (Metro), lässt allerdings auch Einstellungsmöglichkeiten vermissen. So kann zwar eine Zufallswiedergabe ausgewählt werden, diese kann jedoch nicht beschränkt werden. Auch einen Equalizer oder wie bei HTC übliche sonstige Einstellungsmöglichkeiten gibt es leider nicht.

Weiterhin fixiert sich Microsoft stark auf den hauseigenen Dienst SkyDrive, eine Art Online-Festplatte mit kostenlosen 25Gb pro Account. Dies ist zwar ideal um Dokumente unterwegs zu bearbeiten, kann aber für größere Datenmengen kein Ersatz sein dank den verfügbaren Datentarifen europäischer/deutscher Provider.

Mit Mango alias WP7.5 wurde auch endlich Tethering nachgereicht, also das Verbinden des Smartphones mit einem Laptop, so dass letzterer über die SIM-Karte des Smartphones ins Internet gehen kann. Leider fehlt diese Funktion beim Lumia 800 komplett, soll aber nachgereicht.Genauso nachgereicht werden sollen überarbeitete Versionen der Nokia Apps (Navigation) und die Problembehebungen der Kamera- und Störgeräusche. Insgesamt kann man den Eindruck bekommen, dass Nokia trotz der langen Vorlaufzeit  ein etwas unfertiges Produkt auf den Markt gebracht hat.

 

3. Video

4. Sonstiges

Zwar wurden mit Windows Phone 7.5 viele vermisste Funktionen implementiert und Fehler behoben, einige Kritikpunkte sind jedoch geblieben und werden wohl bis Ende 2012 mindestens noch bestehen bleiben:
– Systembedingt können derzeit keine Speicherkarten genutzt werden
– Zugriff/Datenaustausch nur über Zune
– so gut wie keine Anpassungsmöglichkeiten (z.B. kein eigener SMS-Ton)
– „starres“ System bzw. Vorgaben seitens Microsoft

Glaubt man den aktuellen Gerüchten aus der Gerüchteküche, könnte sich an einigen Punkten was ändern mit dem Apollo-Update Ende 2012, was vermutlich als Windows Phone 8 vermarktet wird.

Nichtsdestotrotz ist auch WP7.5 ein sehr gutes, stabiles, flüssiges System. Letzten Endes gewöhnt man sich auch an Zune, die derzeit maximalen 16Gb könnten aber einigen Multimedia-Usern zu knapp werden. Dennoch bleiben auf dem Lumia 800 mit installierter Deutschland-Karte und ein paar Spielen noch Platz für ca. 100 Stunden Musik und 5-6 Stunden Filmmaterial.

// Update zur Firmware *.12070:

Mit reichlich Verzögerung ist er nun da, der ultimative Akkubug-Fix. Und in der Tat: der Standby-Verbrauch reduziert sich von ca. 150-180mA auf ein Maximum von 70-120mA, wobei ohne Hintergrundanwendung dauerhaft 70-80mA erreicht werden. Mit der Firmware *.11501 erreicht das Testgerät eine Standby-Zeit von ca. 3,5 Tage. Mit dem Update auf *.12070 erreicht das Gerät ca. 5 Tage.

Der extrem hohe Verbrauch mit WLAN und 3G, bei vielen Geräten auch mit angeschalteter Ortung (A-GPS) wurde ebenfalls eingedämmt. Man sollte an dieser Stelle jedoch anmerken, dass z.B. WhatsApp den Stromverbrauch in die Höhe schießen lässt. Hier pendelt sich der Standby-Verbrauch bei ca. 90-100mA, wenn ohne WhatsApp ca. 70-80mA erreicht werden. Dies wohlgemerkt nach schließen der App. Hier scheint also etwas auf Seiten der Treiber noch nicht rund zu laufen.

Positiv hervorzuheben ist die verbesserte Klangwiedergabe, hier sind nun deutlich mehr Bässe und Tiefe in der Musik erkennbar, wenngleich man noch nicht ganz an die Spitze gelangen kann. Störende Geräusche bei der Musikwiedergabe treten leider immernoch auf. Dies war im Test mit Kopfhörern zunächst kaum warnehmbar, zeigte sich aber später am Autoradio als extrem störend. Hier hilft wohl weiterhin nur der Umweg über Bluetooth.

Unter dem Strich liefert Nokia mit dem *.12070-Update endlich die Lösung vieler Probleme, das ganze gut 4 Monate nach Release des Geräts. WLAN-Tethering ist in diesem Update noch nicht enthalten, das Update auf „Tango“ ebenfalls nicht.

Auch mit dem Lumia 800 schafft man längere Laufzeiten, jedoch muss man dafür vieles abstellen (Bluetooth, WLAN, 3G etc.)
Bemerkenswert ist auch das perfekte Schwarz, was für einen sehr guten
Kontrast sorgt.

Der Stromsparmodus wurde mit Mango (7.5) eingeführt und schaltet alle Hintergrunddienste ab, sobald die Akkukapazität gegen 20% geht. Dadurch wird die Laufzeit nochmal verlängert und Telefonieren, Surfen und SMS steht wie gewohnt zur Verfügung, dafür muss man Abstriche bzgl. Push-Nachrichten etc hinnehmen, da diese viel Energie benötigen.

 

5. Fazit

onebit_44
image-682
onebit_44
image-682
onebit_44
image-682
onebit_44
image-682
onebit_45
image-686

Das Testgerät mit Firmware *.11501 ist ein sehr gutes Smartphone mit Windows Phone 7.5. Sehr gute Verarbeitung, gute Akkulaufzeit und Boni wie die kostenlose Navigation und eine Schutzhülle bereits im Lieferumfang runden ein sehr gutes Paket ab. Das Smartphone lässt sich absolut flüssig bedienen und zeigt keine größeren Schwächen im Alltag.
Generell kann die Hardware nicht mit den aktuellen Android-Boliden mithalten, jedoch sollte man daran eher das positive sehen, also dass WP7.5 wesentlich weniger starke Hardware benötigt, um flüssig zu arbeiten als so manches Android-Smartphone.
Größter Kritikpunkt sind die schlechten Kopfhörer im Lieferumfang, die kleineren Probleme mit Ton und Kamera (die bald per Update behoben werden sollen) sowie der etwas hohe Preis. Wer sich für WP7.5 interessiert, sollte sich das Nokia Lumia 800 näher anschauen.

Einzelbewertungen:
Kategorie: Punkte/max: warum nicht mehr?
Leistung 14/15 Potenzial für mehr Leistung vorhanden
Akkulaufzeit 9/10 gut, aber noch Luft nach oben
Verarbeitung 10/10
Ausstattung 9/10 schlechte Kopfhörer
P/L 8/10 sehr teuer
Sonstiges -1
-1
Tethering fehlt
Kamera-/Audiobugs
Gesamt 48/55

P.S. Wem das Display des Lumia 800 zu klein ist erhält bald mit dem Lumia 900 ein Pendant mit 4,2″ Display.

// Update *.12070:

Mit Release des Updates auf Firmware *.12070 verbessert sich die Akkulaufzeit nochmals deutlich, womit hier 10/10 Punkten vergeben, das Gesamtergebnis verbessert sich auf 49/55 Punkte.

 

 

6. Weiterführende Links

Produkthomepage (nokia.com)
Beispielvideos/-bilder: Paket 1 (83,7Mb)
Jetzt Lumia Smartphone kaufen [Amazon.de]
Weitere Artikel (schenx.eu)
Bewertungsschema (schenx.eu)

Leave a Reply

*